Get Rich or Die Tryin’

  • Hier mal eine Übersicht über die bisherigen Verbesserungsvorschläge/Kritiken:


    • aktivere Rolle des Staates als Teil des Wirtschaftskreislaufes
    • vorerst ein geschlossener Inselbetrieb um das System zu stabilisieren und wachsen zu lassen
    • keine Förder- und Qualitätsbegrenzungen (dadurch mehr Rohstoffe)


    Um den Teilnehmerkreis von Anfang an zu vergrößern und trotzdem nur in einem System zu bleiben, könnte man z.B. Glenverness, in einer Art Wirtschaftsunion (die politisch und SimOn beschlossen werden müsste), mit ins Boot (System holen). Man hat eine Währung und teilt ein System. Die Budgets bzw. Steuereinnahmen könnte man über verschiedene Rechtsformen trennen.

    Alfie Callahan
    Former Prime Minister
    Former Leader of the LABOUR PARTY

  • Die Frage, die sich in diesem Zusammenhang doch zuerst stellt ist, ob die EcoSim dazu im Stande ist, die albernische Volkswirtschaft adäquat abzubilden. Dem ist, wenn man sich den ersten Durchlauf von vor einigen Jahren ansieht, nicht so, um es sehr vorsichtig auszudrücken. Ich sehe kein Argument dafür, das System von bansoft wieder in Betrieb zu nehmen, so sehr ich die Mühen auch zu schätzen weiß, die in diesem System stecken.

  • Die Frage ist doch: Müssen wir denn die albernische Wirtschaft unbedingt vollständig abbilden oder reicht nicht auch ein kleiner Ausschnitt? Immerhin simmulieren wir im Politischen auch nur einen kleinen Teil und nicht die vollumfänglichen politischen Prozesse eines Staates.

  • Dafür müßte man einen Neustart ins Auge fassen und mit einiger Starthilfe erst einmal für ein grundlegendes Funktionieren des Systems sorgen. Das würde den Staat in Form der Bank of Albernia hohe Summen kosten, sie müßte nämlich als Kreditgeber fungieren. Im aktuellen Zustand jedenfalls ist die EcoSim nicht zu verwenden, schauen Sie sich nur die immensen Überproduktionen der vorhandenen Betriebe an.

  • Ich würde diese Diskussion gerne wieder starten, denn im Laufe der Zeit hat sich keinerlei Alternative zur bsEcoSim ergeben.

    Dafür müßte man einen Neustart ins Auge fassen

    Das müsste man übrigens selbstverständlich nicht. Allerdings müsste der Staat so langsam die ungerechtfertigt eingezogenen Steuern an Privatpersonen und Unternehmen erstatten. :tea

    Sir sig_quincy.pngKD

    Former Prime Minister

    Multiple former Minister (Defence, Exchequer, Home, Foreign)

    Former Member of Parliament


    sig_macdonalds.png sig_citc.png sig_dyfflinfc.png


    President & CEO of MacDonald's PLC
    President of the Chamber of Industry, Trade and Commerce

    Honorary President of Dyfflin F.C. / Uachtarán Oinigh an C.P. Dhuibhlinne


    Chief of Clan MacDonald

    tartan_macdonald_sig.png

  • Vielleicht. Allerdings wäre ein Neustart mit den paar wenigen Teilnehmern nicht ganz so erfolgsversprechend. Soll heißen: Produktionsketten aufbauen wird dann dauern...

    Sir sig_quincy.pngKD

    Former Prime Minister

    Multiple former Minister (Defence, Exchequer, Home, Foreign)

    Former Member of Parliament


    sig_macdonalds.png sig_citc.png sig_dyfflinfc.png


    President & CEO of MacDonald's PLC
    President of the Chamber of Industry, Trade and Commerce

    Honorary President of Dyfflin F.C. / Uachtarán Oinigh an C.P. Dhuibhlinne


    Chief of Clan MacDonald

    tartan_macdonald_sig.png

  • Um die Zahl der Teilnehmer zu erhöhen, könnte man in Erwägung ziehen, weitere Länder und deren Bürger mit ins Boot zu holen, beispielsweise im Rahmen der North Antica Union.

  • Ich kann mir kaum vorstellen, dass dort Interesse an der EcoSim besteht. Oder, Davina Fraser  Dominik Bergmann  Jónas Sigurðsson ?

    Sir sig_quincy.pngKD

    Former Prime Minister

    Multiple former Minister (Defence, Exchequer, Home, Foreign)

    Former Member of Parliament


    sig_macdonalds.png sig_citc.png sig_dyfflinfc.png


    President & CEO of MacDonald's PLC
    President of the Chamber of Industry, Trade and Commerce

    Honorary President of Dyfflin F.C. / Uachtarán Oinigh an C.P. Dhuibhlinne


    Chief of Clan MacDonald

    tartan_macdonald_sig.png

  • Glenverness würde sich dem nicht prinzipiell verschließen. Wir haben mit dem VETO-/Albernia-System allerdings noch keinerlei Erfahrungen. Grundsätzlich vermissen wir aber nichts, von daher wäre mein Optimismus eher gedämpft. Im Grunde also wie bei Jónas Sigurðsson , nur, dass wir es nicht explizit ausgeschlossen haben.

    davinasign.png CFV
    Baroness o Crossdale
    Generaldirektorin der Nordantika-Union
    Former First Meinister o Glenverness

  • Der Aufbau neuer, möglicherweise kürzerer und einfacherer Produktionsketten vor dem Hintergrund einer geringen Teilnehmerzahl ist sicherlich ebenso schwierig wie der Betrieb bestehender Produktionsketten mit allzu wenigen Akteuren. Die heutigen Produktionsketten stammen noch aus VETO-Zeiten. Eine Überarbeitung wäre daher sicherlich sinnvoll. Ferner sehe ich in einer funktionierenden Wirtschaftssimulation großes Potential, neue Mitbürger nach Albernia zu bringen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!