Meeting with H.E Janus Halberschmidt (Chancellor Trimontan Empire)

  • Handlung:

    Maxwell wurde vom Vorzimmer des Premiers informiert, dass er zum Gespräch dazustoßen soll. Da der Weg vom Foreign Office relativ kurz ist, ist er in wenigen Minuten da. Er betritt das Büro und grüßt.

    Excellencies!

    MAXWELL NIMOY MC
    Minister of Foreign Affairs

    Former Minister of Home Affairs

    President, Pride of Lionhead SC


    alliance_sig.png

    logo_lionhead_sig.png

  • Handlung:

    Er erwidert den Händedruck.

    The pleasure is all mine, Mr Chancellor.

    MAXWELL NIMOY MC
    Minister of Foreign Affairs

    Former Minister of Home Affairs

    President, Pride of Lionhead SC


    alliance_sig.png

    logo_lionhead_sig.png

  • Meine Herren, ich möchte nicht lang um den sprichwörtlichen heißen Brei herum reden und ihnen ein vorbereitetes Papier für den Diplomatievertrag vorschlagen. Es entspricht den gängigen Standards solcher Vertraglichkeiten.


    Bittesehr.

    Handlung:

    Überreicht das entsprechende Vorschlagspapier.


    Diplomatievertrag

    zwischen dem Kaiserreich Dreibürgen und dem Dominion of Cranberra


    Artikel 1 - Allgemeines

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra streben hiermit diplomatische Beziehungen und eine friedliche Zusammenarbeit an.

    (2) Beide Vertragspartner erkennen einander als unabhängige und souveräne Staaten an und verpflichten sich keine militärischen Handlungen gegeneinander zu unternehmen.

    (3) Ziel des Vertrages ist neben der diplomatischen Grundlagenbildung die Verknüpfung wirtschaftlicher und kultureller Gemeinsamkeiten beider Vertragsparteien.


    Artikel 2 - Einreise- und Rechtsbestimmungen

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren, dass Prozedere zur Vergabe von Visa für die Einreise und den Aufenthalt bei den zuständigen Stellen über geeignete Anweisungen zu beschleunigen.

    (2) Die Vertragsstaaten vereinbaren, dass sie Personen, die sich in einem der beiden Staaten eines Verbrechens schuldig gemacht haben und in dem jeweils anderen Vertragsstaat gesichtet oder festgenommen werden, an den Staat im Rahmen der verfassungsmäßigen Möglichkeiten auszuliefern, in dem das Verbrechen begangen wurde. Personen, die die Staatsbürgerschaft des Staates, in dem das Verbrechen nicht begangen wurde, innehaben, werden nicht ausgeliefert.


    Artikel 3 - Frieden und Sicherheit

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra haben für die Erhaltung des Friedens und der Sicherheit untereinander zu garantieren und verpflichten sich zur friedlichen und diplomatischen Lösungen von Koflikten und Meinungsverscheidenheiten.

    (2) Militärische und Paramilitärische Operationen auf dem Staatsgebiet des Vertragspartners sind für beide Staaten verboten, sofern der jeweilige Vertragspartner sie nicht explizit gestattet.

    (3) Beide Staaten haben Einmischungen in die Innenpolitik des Vertragspartners zu unterlassen. Die Äußerung konstruktiver Kritik ist jedoch erlaubt und erwünscht.

    (4) Beide Staaten sind dazu angehalten humanitäre Hilfe zu leisten, wenn der jeweils andere Staat darum ersucht.


    Artikel 4 - Botschaften

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren die gegenseitige Einrichtung von Botschaften und die Entsendung von Botschaftern. Sie verpflichten sich, nur solche Personen als Botschafter zu entsenden, für welche ein vorherige Akreditierung des Empfangsstaates vorliegt und eine solche Person als Botschafter abzuberufen, wenn sie durch den Empfangsstaat hierum ersucht werden, auch ohne dass eine rechtlich verbindliche Handlung des Empfangsstaates vorliegt.

    (2) Die beiden Vertragsparteien gewähren einander in Bezug auf die Vertretungen die diplomatischen Unverletzlichkeit, das Recht auf Schutz und Gewährleistung der Sicherheit durch den Empfangsstaat und die Freiheit von sämtlichen Maßnahmen staatlicher Gewalt des Empfangsstaates.

    (3) Die Vertragspartner gewähren offiziellen Staatsbesuchern (Staatsoberhäuptern, Regierungschefs sowie Minister) sowie akkreditierte Diplomaten (Botschaftern, Gesandten, diplomatischen Mitarbeitern) bis zur Rücknahme ihrer Akkreditierung Immunität.


    Artikel 5 - Wirtschaftliches

    (1) Die Vertragspartner streben den Ausbau wirtschaftlicher Beziehungen miteinander an. Investitionen und die Ansiedlungen von Unternehmen werden gefördert.

    (2) Investitionen und die Ansiedlungen von Unternehmen werden gefördert. Außerdem wird eine Handelspartnerschaft vereinbart. Näheres sollen Regierungskonsultationen regeln.

    (3) Dieser Vertrag kann um Regeln und Vorschriften zu dieser Thematik erweitert werden. Zu diesem Zweck sollen sich die zuständigen Minister konsultieren, um die notwendigen Rahmenmaßnahmen abzustimmen.


    Artikel 6 - Kulturelles

    (1) Die Vertragspartner streben die Förderung und Vertiefung der bestehende kulturellen Verflechtung und Beziehungen miteinander an.

    (2) Gemeinsamer Austausch in den Feldern Bildung, Kunst, Sport, Wissenschaft, Forschung und im gemeinen Kulturbetrieb soll aktiv gefördert und bestehende Hürden verkleinert bzw. beseitigt werden.


    Artikel 7 - Gültigkeit und Kündigung

    (1) Dieser Vertrag ist ab dem Zeitpunkt der Ratifizierung zeitlich unbegrenzt gültig, außer er wird von einem oder beiden Vertragspartnern gekündigt.

    (2) Änderungen dieses Vertrages sind jederzeit möglich und nur mit der ausdrücklichen Zustimmung beider Vertragspartner gültig.

    (3) Dieser Vertrag kann nur mit schriftlicher Begründung an den Vertragspartner gekündigt werden.



    Oustburgh, den 02. August 2021



    für das Kaiserreich Dreibürgen



    für das Dominion of Cranberra


  • Well, Mr Chancellor. Ich möchte folgende Änderungen vorschlagen, die zum Teil inhaltlich, zum Teil nur formell sind:


    Diplomatievertrag

    zwischen dem Kaiserreich Dreibürgen und dem Dominion of Cranberra


    Artikel 1 - Allgemeines

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra streben hiermit diplomatische Beziehungen und eine friedliche Zusammenarbeit an.

    (2) Beide Vertragspartner erkennen einander als unabhängige und souveräne Staaten an und verpflichten sich, keine militärischen Handlungen gegeneinander zu untervorzunehmen.

    (3) Ziel des Vertrages ist neben der diplomatischen Grundlagenbildung die Verknüpfung wirtschaftlicher und kultureller Gemeinsamkeiten beider Vertragsparteien.


    Artikel 2 - Einreise- und Rechtsbestimmungen

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren, das Prozedere zur Vergabe von Visa für die Einreise und den Aufenthalt bei den zuständigen Stellen über geeignete Anweisungen zu beschleunigen.

    (2) Die Vertragsstaaten vereinbaren, dass sie Personen, die sich in einem der beiden Staaten eines Verbrechens schuldig gemacht haben und in dem jeweils anderen Vertragsstaat gesichtet oder festgenommen werden, an den Staat im Rahmen der verfassungsmäßigen Möglichkeiten auszuliefern, in dem das Verbrechen begangen wurde. Davon ist abzusehen, wenn im Falle der Auslieferung die Todesstrafe droht oder die Tat, wegen der die Person in ihrem Heimatland strafrechtlich verfolgt wird, im Aufenthaltsland nicht gesetzlich strafbewehrt ist. Personen, die die Staatsbürgerschaft des Staates innehaben, in dem das Verbrechen nicht begangen wurde, innehaben, werden nicht ausgeliefert.


    Artikel 3 - Frieden und Sicherheit

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra garantieren haben für die Erhaltung des Friedens und der Sicherheit untereinander zu garantieren und verpflichten sich zur friedlichen und diplomatischen Lösungen von Konflikten und Meinungsverscheiedenheiten.

    (2) Militärische und paramilitärische Operationen auf dem Staatsgebiet des Vertragspartners sind für beide Staaten verboten, sofern der jeweilige Vertragspartner sie nicht explizit gestattet.

    (3) Beide Staaten haben Einmischungen in die Innenpolitik des Vertragspartners zu unterlassen. Die Äußerung konstruktiver Kritik ist jedoch erlaubt und erwünscht.

    (4) Beide Staaten sind dazu angehalten humanitäre Hilfe zu leisten, wenn der jeweils andere Staat darum ersucht.


    Artikel 4 - Botschaften

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren die gegenseitige Einrichtung von Botschaften und die Entsendung von Botschaftern. Sie verpflichten sich, nur solche Personen als Botschafter zu entsenden, für welche ein vorherige Akkreditierung des Empfangsstaates vorliegt und eine solche Person als Botschafter abzuberufen, wenn sie durch den Empfangsstaat hierum ersucht werden, auch ohne dass eine rechtlich verbindliche Handlung des Empfangsstaates vorliegt.

    (2) Die beiden Vertragsparteien gewähren einander in Bezug auf die Vertretungen die diplomatischen Unverletzlichkeit, das Recht auf Schutz und Gewährleistung der Sicherheit durch den Empfangsstaat und die Freiheit von sämtlichen Maßnahmen staatlicher Gewalt des Empfangsstaates.

    (3) Die Vertragspartner gewähren offiziellen Staatsbesuchern (Staatsoberhäuptern, Regierungschefs sowie Minister) sowie akkreditierten Diplomaten (Botschaftern, Gesandten, diplomatischen Mitarbeitern) bis zur Rücknahme ihrer Akkreditierung Immunität.


    Artikel 5 - Wirtschaftliches

    (1) Die Vertragspartner streben den Ausbau wirtschaftlicher Beziehungen miteinander an. Investitionen und die Ansiedlungen von Unternehmen werden gefördert.

    (2) Investitionen und die Ansiedlungen von Unternehmen werden gefördert. Außerdem wird eine Handelspartnerschaft vereinbart. Näheres sollen Regierungskonsultationen regeln.

    (3) Dieser Vertrag kann um Regeln und Vorschriften zu dieser Thematik erweitert werden. Zu diesem Zweck sollen sich die zuständigen Minister konsultieren, um die notwendigen Rahmenmaßnahmen abzustimmen.


    Artikel 6 - Kulturelles

    (1) Die Vertragspartner streben die Förderung und Vertiefung der bestehende kulturellen Verflechtung und Beziehungen miteinander an.

    (2) Gemeinsamer Austausch in den Feldern Bildung, Kunst, Sport, Wissenschaft, Forschung und im gemeinen Kulturbetrieb soll aktiv gefördert und bestehende Hürden verkleinert bzw. oder beseitigt werden.


    Artikel 7 6 - Gültigkeit und Kündigung

    (1) Dieser Vertrag ist ab dem Zeitpunkt der Ratifizierung zeitlich unbegrenzt gültig, außer er wird von einem oder beiden Vertragspartnern gekündigt.

    (2) Änderungen dieses Vertrages sind jederzeit möglich und werden nur mit der ausdrücklichen Zustimmung beider Vertragspartner gültig.

    (3) Dieser Vertrag kann nur mit schriftlicher Begründung und einer zweiwöchigen Kündigungsfrist beim Vertragspartner gekündigt werden.



    Oustburgh, den [...] 2021



    für das Kaiserreich Dreibürgen



    für das Dominion of Cranberra


    MAXWELL NIMOY MC
    Minister of Foreign Affairs

    Former Minister of Home Affairs

    President, Pride of Lionhead SC


    alliance_sig.png

    logo_lionhead_sig.png

    Edited once, last by Maxwell Nimoy ().

  • Ich verstehe und gehe an sich damit Konform. Allerdings entschließt sich mir ein wenig, dass sie offenbar kein Interesse an Wirtschaftsbeziehungen zwischen unseren beiden Ländern hegen. Gibt es hierfür einen konkreten Grund?

  • Wenn ihnen die Frage unbequem ist müssen sie sich natürlich nicht darauf einlassen. An sich gehe ich mit diesem Vorschlag konform, wir können uns darauf einigen.

  • Wirtschaftliche Beziehungen halte ich für wichtig, Dreibürgen bietet Produkte die das Dominion durchaus gebrauchen könnte, jedoch sollte die Wirtschaft denke ich tendenziell eigenständig geregelt werden, ich denke hier sollte nur festgelegt sein dass wirtschaftliche 'Zusammenarbeit erwünscht ist

    the most Hon
    2916f097c15f687f0a1a9e0d5bc46a7f.pngMP
    Prime minister of the Dominion
    fr. Minister of home affairs

  • Das wäre aus meiner Sicht durchaus ein besserer Kompromiss. Ich wäre dafür das wir uns daher letztlich auf folgende Fassung verständigen könnten:

    Diplomatievertrag

    zwischen dem Kaiserreich Dreibürgen und dem Dominion of Cranberra


    Artikel 1 - Allgemeines

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra streben diplomatische Beziehungen und eine friedliche Zusammenarbeit an.

    (2) Beide Vertragspartner erkennen einander als unabhängige und souveräne Staaten an und verpflichten sich, keine militärischen Handlungen gegeneinander vorzunehmen.

    (3) Ziel des Vertrages ist neben der diplomatischen Grundlagenbildung die Verknüpfung wirtschaftlicher und kultureller Gemeinsamkeiten beider Vertragsparteien.


    Artikel 2 - Einreise- und Rechtsbestimmungen

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren, das Prozedere zur Vergabe von Visa für die Einreise und den Aufenthalt bei den zuständigen Stellen über geeignete Anweisungen zu beschleunigen.

    (2) Die Vertragsstaaten vereinbaren, dass sie Personen, die sich in einem der beiden Staaten eines Verbrechens schuldig gemacht haben und in dem jeweils anderen Vertragsstaat gesichtet oder festgenommen werden, an den Staat im Rahmen der verfassungsmäßigen Möglichkeiten auszuliefern, in dem das Verbrechen begangen wurde. Davon ist abzusehen, wenn im Falle der Auslieferung die Todesstrafe droht oder die Tat, wegen der die Person in ihrem Heimatland strafrechtlich verfolgt wird, im Aufenthaltsland nicht gesetzlich strafbewehrt ist. Personen, die die Staatsbürgerschaft des Staates, in dem das Verbrechen nicht begangen wurde, werden nicht ausgeliefert.


    Artikel 3 - Frieden und Sicherheit

    (1) Das Kaiserreich Dreibürgen und das Dominion of Cranberra garantieren die Erhaltung des Friedens und der Sicherheit untereinander und verpflichten sich zur friedlichen und diplomatischen Lösungen von Konflikten und Meinungsverschiedenheiten.

    (2) Militärische und paramilitärische Operationen auf dem Staatsgebiet des Vertragspartners sind für beide Staaten verboten, sofern der jeweilige Vertragspartner sie nicht explizit gestattet.

    (3) Beide Staaten haben Einmischungen in die Innenpolitik des Vertragspartners zu unterlassen. Die Äußerung konstruktiver Kritik ist jedoch erlaubt und erwünscht.

    (4) Beide Staaten sind dazu angehalten humanitäre Hilfe zu leisten, wenn der jeweils andere Staat darum ersucht.


    Artikel 4 - Botschaften

    (1) Die Vertragspartner vereinbaren die gegenseitige Einrichtung von Botschaften und die Entsendung von Botschaftern. Sie verpflichten sich, nur solche Personen als Botschafter zu entsenden, für welche ein vorherige Akkreditierung des Empfangsstaates vorliegt und eine solche Person als Botschafter abzuberufen, wenn sie durch den Empfangsstaat hierum ersucht werden, auch ohne dass eine rechtlich verbindliche Handlung des Empfangsstaates vorliegt.

    (2) Die beiden Vertragsparteien gewähren einander in Bezug auf die Vertretungen die diplomatischen Unverletzlichkeit, das Recht auf Schutz und Gewährleistung der Sicherheit durch den Empfangsstaat und die Freiheit von sämtlichen Maßnahmen staatlicher Gewalt des Empfangsstaates.

    (3) Die Vertragspartner gewähren offiziellen Staatsbesuchern (Staatsoberhäuptern, Regierungschefs sowie Minister) sowie akkreditierten Diplomaten (Botschaftern, Gesandten, diplomatischen Mitarbeitern) bis zur Rücknahme ihrer Akkreditierung Immunität.


    Artikel 5 - Wirtschaftliches

    (1) Die Vertragspartner streben den Ausbau wirtschaftlicher Beziehungen miteinander an.

    (2) Weitere Regelungen werden in weiteren Verträgen zwischen den Vertragspartnern vereinbart.


    Artikel 6 - Kulturelles

    (1) Die Vertragspartner streben die Förderung und Vertiefung der bestehende kulturellen Verflechtung und Beziehungen miteinander an.

    (2) Gemeinsamer Austausch in den Feldern Bildung, Kunst, Sport, Wissenschaft, Forschung und im gemeinen Kulturbetrieb soll aktiv gefördert und bestehende Hürden verkleinert oder beseitigt werden.


    Artikel 7 - Gültigkeit und Kündigung

    (1) Dieser Vertrag ist ab dem Zeitpunkt der Ratifizierung zeitlich unbegrenzt gültig, außer er wird von einem Vertragspartner gekündigt.

    (2) Änderungen dieses Vertrages sind jederzeit möglich und werden mit der ausdrücklichen Zustimmung beider Vertragspartner gültig.

    (3) Dieser Vertrag kann nur mit schriftlicher Begründung und einer zweiwöchigen Kündigungsfrist beim Vertragspartner gekündigt werden.



    Oustburgh, den [...] 2021



    für das Kaiserreich Dreibürgen



    für das Dominion of Cranberra

    SimOff:

    Bis auf das rot markierte ist nichts verädnert, eure Änderungen sind bereits eingepflegt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!